Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
 Universitätsmedizin Leipzig

Die Psyche stärken: Wege aus der Depression

Mediziner erforschen die Ursachen der Volkskrankheit, die oft verkannt wird. Ein Betroffener schildert, wie er aus dem Seelentief herausfand.

Leider wird Ihnen hier kein Multimediainhalt angezeigt

Bitte aktivieren Sie Javascript oder installieren Sie sich die aktuellste Version des Flashplayers.

http://www.adobe.com/go/getflashplayer

Er versteckte seine psychische Erkrankung nicht. Er ging den Schritt hinaus aus den Anonymität: Holger Reiners beschreibt als Autor mehrerer Bücher, wie er die Depression erlebte und schließlich überwand. Geholfen haben ihm die Kunst und eine auf ihn abgestimmte Therapie.

In Deutschland leiden aktuell etwa vier Millionen Menschen an einer depressiven Erkrankung. Ungefähr acht Millionen Bundesbürger erleben ein oder mehrere Male in ihrem Leben eine schwere depressive Episode. Die Zahl derer, die nicht oder nicht richtig behandelt werden, ist hoch. Mit oft fatalen Folgen. Umso wichtiger ist es deshalb, mehr über die Krankheit zu erfahren.

Der Film zeigt, wie Mediziner depressive Erkrankungen erforschen. Unter ihnen das Team um Professor Dr. Ulrich Hegerl, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universität Leipzig und Sprecher des Kompetenznetzes Depression, Suizidalität.

Professor Hegerl beschreibt das vielschichtige Krankheitsbild und berichtet über die Erfolge und Chancen moderner Therapieformen. Als häufig wirksam haben sich - je nach Depressionsform - Psychotherapie und Medikamente erwiesen. Eine individuelle Lebensberatung hilft zudem, den Alltag wieder bewusst zu gestalten und neue Lebensfreude zu finden.

Quelle: www.gesundheitpro.de

 
Letzte Änderung: 27.10.2009, 14:19 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie