Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
 Universitätsmedizin Leipzig

Präventions- und Interventionsangebote für arbeitsplatzbezogene psychische Störungen

Das Thema Arbeit und psychische Erkrankungen ist in jüngster Zeit aus verschiedenen Gründen mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit geraten.
Dabei gilt es verschiedene, sehr komplexe Aspekte zu berücksichtigen: Arbeitsbedingungen können grundsätzlich positiven und negativen Einfluss auf die psychische Gesundheit nehmen. Es gilt, psychische Risiken am Arbeitsplatz frühzeitig zu erkennen, Wiedereingliederungsprozesse nach psychischer Erkrankung erfolgreich zu gestalten und prinzipiell einen ressourcenorientierten Umgang mit Menschen mit psychischen Erkrankungen im Feld von Arbeit und Beschäftigung zu verfolgen. Nur so kann Inklusion von Menschen mit psychischen Erkrankungen als gesamtgesellschaftliches Ziel gelingen.

Was erwartet Betroffene in der Psychiatrischen Ambulanz des Universitätsklinikums Leipzig?

Problemerfassung und -einordnung

  • Schnelle und fachgerechte diagnostische Abklärung psychischer Belastungen und arbeitsplatzbezogener Probleme
  • Individuelle Problemanalyse einschließlich Erarbeitung von kurz- und langfristigen Behandlungszielen im Rahmen eines Gesamtinterventionsplans

Weiterer Behandlungspfad

  • Patient/innen, die einer PIA-spezifischen Behandlung (PIA) bedürfen, können diese zeitnah in unserer Einrichtung in Anspruch nehmen
  • Beratung in sozialrechtlichen Belangen und Unterstützung in arbeitsplatzbezogenen Konfliktsituationen durch unseren Sozialdienst einschließlich Arbeitgebergespräche
  • bei Indikation für eine weiterführende ambulante Psychotherapie wird eine Vermittlung in das Versorgungssystem begleitet oder weiterführende Hilfen vermittelt

Kooperationspartner

Ansprechpartner:

Prof. Dr. med. Katarina Stengler
OÄ PD Dr. Med. Maria Strauß

Kontakt:

Telefon: 0341/9724304
Fax: 0341/9724509
www.psychiatrie.uniklinikum-leipzig.de

 
Letzte Änderung: 24.07.2015, 11:16 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie