Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
 Universitätsmedizin Leipzig

Psychosoziales Coaching 50+

Leiter Prof. Dr. Ulrich Hegerl
Mitarbeiter: OÄ Dr. med. Andrea Kopf
  Dipl.-Psych. Anja Kästner
  Dipl.-Psych. Juliane Tiefensee

Das Projekt

Bisherige Erfahrungen im Projekt „Mehrwert 50plus" (Leipzig) sowie im Projekt „KompAQT" (München) belegen multiple Vermittlungshemmnisse in der Zielgruppe der älteren Langzeitarbeitslosen (z.B. psychische Erkrankungen in Verbindung mit niedriger Inanspruchnahme des diesbezüglichen Versorgungssystems, familiäre Umbrüche und soziale Isolation, fehlende soziale Kompetenzen, etc.). Diesen speziellen Vermittlungshemmnissen soll mit dem besonderen Ansatz des Psychosozialen Coachings Rechnung getragen werden.

Das Psychosoziale Coaching ist ein externes psychologisches Unterstützungsangebot, das von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, vertreten durch die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie unter Leitung von Herrn Professor Hegerl, bereitgestellt wird.

Umgesetzt wird es in Kooperation mit dem Jobcenter Leipzig, das die Dienstleistung direkt vor Ort für betroffene Kundinnen und Kunden anbietet. Der Zugang zum Psychosozialen Coaching erfolgt über die dort tätigen Integrationsfachkräfte (Arbeitsvermittler), die dafür speziell geschult werden. Psychologische Einzelberatungen einschließlich Psychodiagnostik dienen dazu, Vermittlungshemmnisse im Sinne relevanter psychischer Störungen zu erkennen und durch die gezielte Vermittlung von Behandlungsmöglichkeiten (Lotsenfunktion) abzubauen. Die Einzelberatungen können des Weiteren zur Krisenintervention, zur Überbrückung von Wartezeiten auf einen Therapieplatz oder zur Entlastung bei schwierigen Lebenssituationen genutzt werden.

Schon seit 2011 kann dadurch die psychosoziale Versorgung von Langzeitarbeitslosen verbessert werden. Der Teilnehmerkreis besteht derzeit aus Kundinnen und Kunden über 50 Jahren, wobei eine Erweiterung auf andere Zielgruppen durchaus denkbar ist.

Die Erfahrungen der bisherigen Arbeit zeigen, dass bei ca. 66% der Teilnehmer (Erhebungszeitraum: Ende Mai 2011 bis Dezember 2015) mindestens eine psychische Erkrankung vorlag. 94% dieser Kunden erhielten zum Zeitpunkt der Beratungsaufnahme im Psychosozialen Coaching keine optimale Behandlung.

In diesem Fall steht deswegen die Bahnung einer angemessenen Behandlung, in der Regel psychiatrisch und/oder psychotherapeutisch, im Vordergrund. Die im Psychosozialen Coaching tätigen Psychologinnen verfügen außerdem über fundierte Kenntnisse bzgl. weiterer psychosozialer Hilfsangebote, in die bei Bedarf (zusätzlich) vermittelt werden kann. Neben der Lotsenfunktion werden mit speziell auf die Zielgruppe abgestimmten Gruppenangeboten gesundheitsrelevante Fertigkeiten wie Entspannungsfähigkeit und Stressbewältigungskompetenz trainiert. Es handelt sich dabei um fundierte psychologische Gesundheitspräventions- und Interventionsprogramme. Die Teilnahme am Psychosozialen Coaching ist freiwillig. Alle Inhalte unterliegen der Schweigepflicht.

Angebote des Psychosozialen Coachings

  • Diagnostik, Psychoedukation & Lotsenfunktion
  • Zusammenarbeit mit den im Jobcenter tätigen Integrationsfachkräften
    (Rückmeldungen bei Bedarf und bei vorliegender Schweigepflichtentbindung)
  • Gruppenangebote
  • Schulung der Integrationsfachkräfte: Erkennen von Anzeichen psychischer Erkrankungen, Gesprächsführung, Inhalte und Ziele des Psychosozialen Coachings, Ansprechen des Angebotes
 
Letzte Änderung: 02.11.2017, 14:26 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie