Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
 Universitätsmedizin Leipzig

Tagesklinik

Unsere Tagesklinik umfasst 25 Behandlungsplätze und steht für Patienten zur Verfügung, die tagsüber (8 Uhr bis 16 Uhr) bei uns in Behandlung sind, nachts aber zu Hause schlafen.

Die Patienten werden durch ein multiprofessionelles Team von Ärzten, Psychologen, Pflegepersonal, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Sozialarbeitern betreut. Dies geschieht im Bezugspflegesystem. Die fachliche Leitung erfolgt durch die zuständige Oberärztin.

Anschrift: Universitätsklinikum Leipzig AöR
Department für Psychische Gesundheit
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Semmelweisstraße 10, HAUS 13, 04103 Leipzig
Telefon: 0341 - 97 24 - 546
Fax: 0341 - 97 24 - 549

Anmeldung

Mo bis Fr: 8.00 - 16.15 Uhr
Telefon:   0341 - 97 24 - 546

Mitarbeiter

Oberärztin: Dr. med. Andrea Kopf
Assistenzärzte: Dr. Julia Thormann
  Madlen Prase
Psychologische Psychotherapeutin: Cornelia Hartung
Stationsleitung Katrin Märker

Informationen zur Behandlung

Indikation
Wir stehen grundsätzlich für die Behandlung aller psychischen Erkrankungen zur Verfügung. Davon ausgenommen sind allerdings Menschen mit schweren Suchterkrankungen und aktuellem Drogenkonsum sowie Menschen mit erheblicher Selbst- und/oder Fremdgefährdung und fortgeschrittener dementieller Erkrankung.

Aufnahmemodus
Für die Aufnahme in unsere Tagesklinik benötigen wir am Tag der Aufnahme einen Krankenhauseinweisungsschein (ausgestellt durch einen Facharzt oder Allgemeinarzt). Die Aufnahme kann auch als Verlegung nach vollstationärer Vorbehandlung erfolgen. In jedem Fall muss eine telefonische Voranmeldung vorliegen.

Behandlungsangebot
Im Hinblick auf die Notwendigkeit eines breiten diagnostischen und therapeutischen Angebots ist bei uns durch die enge Zusammenarbeit mit dem stationären und ambulanten Bereich der Klinik ein umfassendes Spektrum psychiatrischer und psychotherapeutischer Maßnahmen vorzufinden. Wir arbeiten nach einem störungsübergreifenden Konzept, dass vor allem durch die Verbindung der Verhaltenstherapie und der systemischen Therapie gekennzeichnet ist.

Jedem Patienten wird anfangs ein individueller Therapieplan angeboten, der unter dem Einbezug von spezifischer Erkrankung, subjektiver Belastbarkeit, eigener Zielsetzung erstellt wird.

Unsere störungsübergreifende Angebote beinhalten folgende Bausteine:

• Psychotherapeutische Gesprächsgruppen
• Einzeltherapeutische Interventionen
• Komplementärtherapien (Ergotherapie, Physiotherapie)
• Psychoedukative Gruppen
• Körpertherapeutische Gruppen
• Sportgruppen
• Erlebnisorientierte Gruppen
• Entspannungsverfahren
• Unterstützung durch unseren Sozialdienst
• Ernährungsberatung

Darüber hinaus bieten wir auch störungsspezifische Behandlungsmethoden an:

• Affektive Störungen (Basisgruppe zur Depressionsbewältigung, Aktivitätenaufbau, Selbsthilfe-Modul)
• Angststörungen (störungsspezifisches konfrontatives Vorgehen, spezielle psychoedukative Maßnahmen, Schematherapie)
• Störungen aus dem schizophrene Formenkreis (Training kognitiver Funktionen, Methoden zur Tagesstrukturierung, spezielle psychoedukative Gruppen)
• Persönlichkeitsstörungen (Skills-Gruppe nach dem DBT, Schematherapie)
• Zwangsstörungen (Durchführung von Konfrontationstherapien sowie eine enge Zusammenarbeit mit unserer hausinternen Spezialambulanz für Zwangserkrankungen)



 
Letzte Änderung: 19.02.2018, 09:52 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie